Sommerkonzert zum Jubiläum

Zum Abschluss gibt es Applaus, Blumen und eine kleine Überraschung für Maya.

Die 50. Veranstaltung der Reihe Kinder für Kinder am 01.07.2013
This is custom heading element
Http iframes are not shown in https pages in many major browsers. Please read this post for details.

Nun kann “Kinder für Kinder” schon auf ein richtig rundes Jubiläum zurückblicken: Am 01.07.2013 fand die 50. Veranstaltung unserer Konzertreihe für Instrumentalschüler im Vor- und Grundschulalter im Osttorhaus des Schlosses Bernburg statt.

Als Konzertgeschichte gab es diesmal eine Wiederholung der ersten Sommergeschichte: “Paulas große Reise” hatte am 17.06.2002 Premiere.

Durchschnittlich 10 Programmpunkte gibt es bei einem Kinder für Kinder-Konzert und damit fanden im Rahmen der Kinder für Kinder-Konzerte mindestens schon 500 Aufritte vor Publikum für die jüngsten Schüler im Rahmen des Instrumentalunterrichts in der mehr als 11 jährigen Geschichte dieser Reihe statt.

Seit dem Jahr 2010 werden die Konzerte per Video dokumentiert. Eltern und Schüler können sich ihre eigenen Auftritte in unserem Online-Videoportal ansehen. Oft ist es interessant zu beobachten, wie sich die Fähigkeiten am Instrument über längere Zeiträume entwickeln.

Wie immer gab es für die Vorspielkinder und ihre Gäste am Ende des Konzertes eine Überraschung zum Mit-Nachhausenehmen. Wer Lust hatte, konnte sich auch einmal selbst an eines der gespielten Instrumente setzen und sich dabei erklären lassen, welche Töne man dem Violoncello, der Blockflöte oder dem Klavier entlocken kann.

Nathalie spielt eine Air, ein zweiteiliges Instrumentalstück von Henry Purcell (1659-1695).

Berenike spielt jetzt nicht mehr nur leere Saiten auf ihrem Cello, sondern kann durch das Aufsetzen ihrer vier Finger der linken Hand Melodien formen.

Dana-Michelle spielte "Londonderry Air", die Nationalhymne von Nordirland.

Anna spielt bei diesem Lied in der gestreckten vierten Lage und mit Flageolett-Tönen. Da muss sie ihre Finger schon sehr hoch auf dem Griffbrett aufsetzen

Nun kann “Kinder für Kinder” schon auf ein richtig rundes Jubiläum zurückblicken: Am 01.07.2013 fand die 50. Veranstaltung unserer Konzertreihe für Instrumentalschüler im Vor- und Grundschulalter im Osttorhaus des Schlosses Bernburg statt.

Als Konzertgeschichte gab es diesmal eine Wiederholung der ersten Sommergeschichte: “Paulas große Reise” hatte am 17.06.2002 Premiere.

Durchschnittlich 10 Programmpunkte gibt es bei einem Kinder für Kinder-Konzert und damit fanden im Rahmen der Kinder für Kinder-Konzerte mindestens schon 500 Aufritte vor Publikum für die jüngsten Schüler im Rahmen des Instrumentalunterrichts in der mehr als 11 jährigen Geschichte dieser Reihe statt.

Seit dem Jahr 2010 werden die Konzerte per Video dokumentiert. Eltern und Schüler können sich ihre eigenen Auftritte in unserem Online-Videoportal ansehen. Oft ist es interessant zu beobachten, wie sich die Fähigkeiten am Instrument über längere Zeiträume entwickeln.

Wie immer gab es für die Vorspielkinder und ihre Gäste am Ende des Konzertes eine Überraschung zum Mit-Nachhausenehmen. Wer Lust hatte, konnte sich auch einmal selbst an eines der gespielten Instrumente setzen und sich dabei erklären lassen, welche Töne man dem Violoncello, der Blockflöte oder dem Klavier entlocken kann.

Klara hat sich das Sommerkinderlied "Summ, summ summ" selbst ausgesucht.

Lilli kennt das Lied "Regen, Tau und Schnee" eigentlich vom Flötespielen und hat es auf ihr Violoncello übertragen.

Ed spielt mit der rechten Hand die Melodie des Liedes "Hopp, hopp, hopp Pferdchen lauf Galopp" und mit seiner linken die Begleitung, die er selbst dazu passend
erarbeitet hat.