Winterschlaf? Nicht für den Igel Johannes!

Anna hat sich eine Liedmelodie selbst ausgedacht und zusammen mit Lotta im Unterricht die Klavierbegleitung erarbeitet.

Das Kinder für Kinder Herbstkonzert am 20.10.2014
This is custom heading element
Http iframes are not shown in https pages in many major browsers. Please read this post for details.

Bei so schönem warmen Spätsommerwetter konnte sich jeder der mehr als 50 großen und kleinen Konzertbesucher gut vorstellen, warum der Igel-Junge Johannes keinen Winterschlaf machen wollte. Doch irgendwann wird es kälter und spätestens dann kann der fehlende Winterspeck zum Problem werden.

Natürlich nimmt die Konzertgeschichte „Vom Igel Johannes, der keinen Winterschlaf machen wollte“, vorgelesen von Neele Schumann, ein gutes Ende.

Die musikalische Gestaltung beim Herbstkonzert der Reihe „Kinder für Kinder“ im Veranstaltungssaal des Osttorhauses im Bernburger Schloss übernahmen junge Instrumentalschüler im Vor- und Grundschulalter.

Auf dem Programm des Konzertes stand diesmal sogar eine Uraufführung. „Annas Lied“ wurde von der Komponistin Anna Groß selbst am Violoncello vorgetragen und von Lotta Ackermann am Klavier begleitet.

Nach der 30-minütigen Konzertgeschichte verwandelten sich einige kleine Zuhörer in Instrumentenerkunder und ausprobieren und konnten dann auch erfahren, was in der großen „Klavierkiste“ passiert, wenn man eine Taste herunterdrückt.

Die Konzertreihe „Kinder für Kinder“ existiert seit dem Jahr 2001 und dient als Bestanteil des Frühen Instrumentalunterrichts dem praktischen ausprobieren und dem frühen Sammeln von Auftrittserfahrungen vor Publikum. Das Herbstkonzert am 20.10.2014 war die 56. Veranstaltung innerhalb der Reihe.

Maya beschreibt mit "Autumnes Comes" das Kommen des Herbstes

Nele wird von ihrem Vater bei dem typisch irischen Tanz, "The Irish Washerwoman", einer Jig im SechsAchtel-Takt begleitet.

Bruno spielt hier einen richtigen Klaviersatz, bei dem die Melodie in der rechten Hand liegt und die Begleitung von der linken Hand ausgeführt wird.

Bei so schönem warmen Spätsommerwetter konnte sich jeder der mehr als 50 großen und kleinen Konzertbesucher gut vorstellen, warum der Igel-Junge Johannes keinen Winterschlaf machen wollte. Doch irgendwann wird es kälter und spätestens dann kann der fehlende Winterspeck zum Problem werden.

Natürlich nimmt die Konzertgeschichte „Vom Igel Johannes, der keinen Winterschlaf machen wollte“, vorgelesen von Neele Schumann, ein gutes Ende.

Die musikalische Gestaltung beim Herbstkonzert der Reihe „Kinder für Kinder“ im Veranstaltungssaal des Osttorhauses im Bernburger Schloss übernahmen junge Instrumentalschüler im Vor- und Grundschulalter.

Auf dem Programm des Konzertes stand diesmal sogar eine Uraufführung. „Annas Lied“ wurde von der Komponistin Anna Groß selbst am Violoncello vorgetragen und von Lotta Ackermann am Klavier begleitet.

Nach der 30-minütigen Konzertgeschichte verwandelten sich einige kleine Zuhörer in Instrumentenerkunder und ausprobieren und konnten dann auch erfahren, was in der großen „Klavierkiste“ passiert, wenn man eine Taste herunterdrückt.

Die Konzertreihe „Kinder für Kinder“ existiert seit dem Jahr 2001 und dient als Bestanteil des Frühen Instrumentalunterrichts dem praktischen ausprobieren und dem frühen Sammeln von Auftrittserfahrungen vor Publikum. Das Herbstkonzert am 20.10.2014 war die 56. Veranstaltung innerhalb der Reihe.

Mit "In der Halle des Bergkönigs" verabschiedet sich Dana-Michelle bei "Kinder für Kidner" sie wechselt nun zur Sonntags-Matinee

Klara spielt "La Dame de Mallorca".

Greta hat mit dem Violoncello-Stück "Grau, grau Mäuschen" ihre Premiere bei Kinder für Kinder.